Erdbebenrisiko - die Unplanbare Macht

Für die Bewohner Tokios gehören sie nahezu zum täglichen Leben- die zahlreichen kleinen und größeren Erdrotationen. Für den Besucher hingegen ist dies vermutlich mehr als beängstigend und daher informieren sich viele vor dem individuellen Reiseantritt über die möglichen Erdbeben und deren Gefahren. Aber was ist eigentlich dran am Mythos Tokio und seine Erdbeben?


Nun Tatsache ist, dass die Millionenmetropole Tokio an der aktivsten Erbebenzone der Welt liegt und hier ständig Reibungen stattfinden, die man aber nicht immer an der Erdoberfläche wahrnimmt. Sind die Erdplatten hier jedoch besonders aktiv, prägen nahezu täglich mehrere kleine oder größere Beben den Alltag der Menschen Tokios. Dabei sind viele der Beben eigentlich ungefährlich, da man hier auch die beständige Rotation im Auge behält und bereits im Vorfeld Warnungen ausspricht, sofern ein größeres Beben ansteht. Leider gibt es für diese Erdbebenvorsagen keine Versicherung und man kann nur teilweise Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Jedoch wird seitens der Regierung alles dafür getan, um das Leben in Tokios Straßen trotz der beständigen Drohung mehr als sicher zu machen. So wird seit Jahren eine Verlagerung der Stadt angestrebt, in der man zahlreiche Begebenheiten außerhalb des Brennpunktes ansiedelt. Solche Hauptstadtverlegungen gab es gerade in der langen Geschichte Tokios immer wieder, wobei einige davon religiöse oder auch politische Hintergründe hatten.

Für den Besucher ist Tokio sicherlich aufgrund der Erdbeben vielleicht ein Urlaubsziel das einen ganz besonderen Besorgnisfaktor enthält. Allerdings kann man anführen, dass nahezu jedes andere Urlaubsziel ebenfalls sicherlich einen Aspekt beinhaltet der Schattenseiten aufwerfen kann. Man kann daher sagen, dass Tokio nicht gefährlicher oder ungefährliches ist als jedes andere Reiseziel, solang man eben im Hinterkopf diesen naturellen Feind beherzigt und vielleicht auch die Maßnahmen für den Ernstfall kennt.

Datum: Samstag, 27. September 2008 0:49
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    [...] einer anderen Naturgewalt. So liegt Tokio mit seinem Ballungszentrum an der vermutlich aktivsten Erdbebenzone weltweit und wird regelmäßig von kleinen Erschütterungen heimgesucht. Während für die meisten [...]

  2. 2

    [...] erlebte die Stadt vermutlich im Jahre 1923 die schwerwiegendste Tragödie, als das große Kanto- Erdbeben die Stadt in manchen Bezirken nahezu vollkommend zerstörte. Bei diesen Erdbeben kamen über 100000 [...]

Kommentar abgeben

Impessum