Kaiserpalast - Residenz des Kaiser von Japan

So manch ein Besucher Tokios wird sicherlich beim Betreten dieser wunderbaren Stadtkulisse den Eindruck haben, dass diese Stadt nur aus Gebäuden und Bauwerken der unterschiedlichsten Architekturen zu bestehen scheint. So lässt die Kulisse dem ersten Anschein nach wenig Platz für grüne Oasen. Doch dieser erste Eindruck wird sich beim genaueren Hinsehen als nichtig erweisen, denn im Ballungsgebiet Tokio gibt es mehr als hundert Parks, die allesamt der Öffentlichkeit zugänglich sind. Dabei gibt es einige grüne Erholungsquellen Kaiserpalast Japandie mehr als einen Besuch wert sind, da sie in ihrer liebevoll gestalteten Anlage eine Sehenswürdigkeit bereit halten.


So findet man im Herzen Tokios den Hama- Rikyü- Garten, der malerisch den kaiserlichen Palast umgibt. Hier wandelt der Besucher in einer der schönsten Anlagen Tokios, die einen Meerwasserteich mit Nachahmung der Gezeiten, wild bewachsene Brücken und zudem auch einen kleinen See mit über 10000 Koikarpfen bereit hält. Von hier aus hat man dann auch einen herrlichen Ausblick auf den einstigen Burggraben sowie auf den noch bewohnten Teil des Palastes, denn nur der östliche Teil der Anlage ist für den Besucher zugänglich. Dabei ist der Park täglich geöffnet, und man sollte sich einen Besuch dieser Kulisse keinesfalls entgehen lassen, da gerade der Palast eine jahrhundertealte Tradition besitzt. Einst im 16. Jahrhundert erbaut, ist das Gebäude auch heute noch beachtenswert, da er nach den Wirren des zweiten Weltkrieges komplett nach den alten Vorlagen restauriert und wieder aufgebaut wurde.

Hier erhält man sicherlich einen besonders guten Einblick in die bereits damals vorherrschenden Reichtümer Japans und ihrer traditionsbewussten Bewohner. Zudem kann man an bestimmten Tagen im Jahr auch einen Blick in das Innere des Palasts von Tokio erhaschen und sich an den prunkvollen Ambiente erfreuen. (Tipp: Kaiserpalst in Peking)

Foto: © Athewma Athewma @ sxc.hu

Datum: Samstag, 12. Juli 2008 19:23
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    [...] den Bauwerken aus der Edo Zeitrechnung geprägt, die sich wie bezaubernde kleine Kunstwerke um den Kaiserpalast reihen. Diese Kulisse vermittelt den Besucher einen sehr guten Eindruck in das alte Tokio, dass von [...]

  2. 2

    [...] Bürgern Tokios vermitteln, wobei gerade die genannten Sportarten auch Aufmerksamkeit in der kaiserlichen Palastanlage erhalten und dort regelmäßige Schaukämpfe [...]

Kommentar abgeben

Impessum