Kampfsport - Judo, Aikido, Sumo und mehr

Tokio kann man wahrlich als eine Metropolregion bezeichnen, die sich in vielfacher Hinsicht von ihren unterschiedlichen Gesichtern präsentiert. Denn nicht nur das sich hier kulturelles Erbe mit modernsten Techniken und Fortschritt die Hand reichen. Auch in vielen anderen Facetten wird die Vielseitigkeit der Stadt besonders markant deutlich und schafft einen Spagat zwischen dem traditionellen Erbe und den westlichen Einflüssen. So ist Tokio auch in der sportlichen Facette einerseits dem traditionellen Sport verschrieben, wandelt aber andererseits auf den Pfaden der westlichen Sportarten. Denn gerade hier besitzen Sportarten wie Baseball oder Fußball in Tokio einen sehr hohen Stellenwert und sind sehr beliebt. Daher wird man hier einige der schönsten Sportplätze vorfinden, auf denen auch regelmäßig Turniere stattfinden, die stets mit großem Interesse verfolgt werden.


Im Mittelpunkt der zahlreichen Sportarten Japans steht aber nach wie vor auch heute noch das traditionelle Sumo Ringen, Aikido, Judo sowie auch Kendo. Diesen seit Jahrhunderten praktizierten Sportarten widmet man in Tokio eine enorme Aufmerksamkeit und auch eine entsprechende Beachtung. So findet man hier zahlreiche Schulen die diese Sportart bereits den kleinsten Bürgern Tokios vermitteln, wobei gerade die genannten Sportarten auch Aufmerksamkeit in der kaiserlichen Palastanlage erhalten und dort regelmäßige Schaukämpfe stattfinden.

Sehenswert ist gerade für sportlich interessierte Besucher auch das Olympiastadion, dass sich in unmittelbarer Nähe der historischen Altstadt befindet. Einst für die olympischen Spiele im Jahre 1964 erbaut, ist diese Kulisse auch heute noch Austragungsort der alljährlichen Sportveranstaltungen und ist daher einen Besuch jederzeit wert.

Datum: Samstag, 20. September 2008 23:37
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Impessum