Tokyo Tower - Über den Dächern Tokios

Paris hat den Eifelturm, Dubai den Burj Dubai und Tokio hat den Tokyo Tower, was wiederum zeigt das die Millionenstadt hier weder den westlichen als auch den arabischen Vorreitern in nichts nach steht. Denn auch in Tokio ist es dem Besucher möglich einen fantastischen 360 Grad Panoramablick weit über den Dächern der Stadt zu erhaschen und der nahezu unbezahlbar sein wird. Einst im Jahre 1958 errichtet, gilt der Tokyo Tower mit seinen rund 333 Metern als der größte freitragende und  stehende Eisenturm weltweit. Nicht einmal der Eifelturm in Paris kann hier mit halten, da diesem rund neun Meter fehlen um an seinen japanischen Gefährten anzuknüpfen. Dabei ist der Tokyo Tower ein bauliches Meisterwerk, denn während er doch um einiges höher ist, ist er mit seinen Gewicht von rund 4000 Tonnen um einiges leichter als der Pariser Geselle, der immerhin auf rund 7000 Tonnen Gewicht geschätzt wird.


(c)Memephoto | Pixelio.de

(c)Memephoto | Pixelio.de

Zu besichtigen ist der Turm das ganze Jahr, wobei er einige Besonderheiten für den Besucher parat hält. So lässt er sich in einzelne Ebenen unterteilen, auf denen sich kleine Sehenswürdigkeiten befinden. Auf der untersten Ebene beispielsweise findet man ein Aquarium sowie ein Wachsmuseum (Tipp: Madame Tusauds London) vor, welches den Besucher in ganz andere Atmosphären entlockt. In rund 150 Metern sowie auch in 250 Metern Höhe findet man dann zwei sehr sehenswerte Aussichtsplattformen vor, die bereits einen sehr guten Überblick über Tokio vermitteln und sich für den Besucher eignen, der nicht in ganz schwindelerregende Höhen starten möchte. Von hier aus kann man bei guten Wetter auch die kleinen Halbinseln rund um Tokio bewundern, sowie auch den Berg Fuji im westlichen Tokio. Wer jedoch bis nahezu an die Spitze des Turmes möchte, kann dies gerne tun, wobei die oberste Etage als Sitz für zahlreiche Fernsehsender und Radiostationen dient, die hier ihre Übertragungsgeräte und auch Antennen platziert haben.

Datum: Samstag, 27. September 2008 0:21
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Impessum